Hast Du auch einen Kindheitstraum? So einen Wunsch den Du für unrealisierbar hältst? Mein Kindheitstraum ist dabei Wirklichkeit zu werden. Was es ist? Was denkst du denn? Einmal auf dem Mond zu laufen? Singen wie Whitney Houston? Obama die Hand schütteln?

Mein großes Vorbild war und ist Miss Price aus dem Oskar prämierten Walt Disney Meisterwerk „Die tollkühne Hexe mit ihrem fliegenden Bett“. Die rebellische Oma mit dem knatternden Gespann mit der giftgrünen Abgaswolke und dem Hexenbesen versetzt mich seit jeher in andere Welten. Wie sie wollte ich also immer ein Gespann fahren und nicht nur bei Papa im Beiwagen der BMW 69S sitzen. Als Kind ist man zu jung, als Jugendliche zu krank, als Erwachsene dann körperlich zu stark eingeschränkt, um den Motorradführerschein zu machen. Frustrierend!

Im Sommer 2016 wollte ich’s dann endlich einmal getan haben: selbst eine Runde Gespann fahren. Aber woher das Gespann nehmen? Die wenigen, die Gespann fahren hängen an ihrem Ding wie Dagobert an seinen Goldmünzen ^^ Kein Witz!  Dank eines sehr guten Freundes und der darüber hinaus auch noch das vollste Vertrauen zu haben schien, ging der Traum doch noch in Erfüllung auf seinem BMW Renngespann. Das war so toll, dass wir gleich darauf einen Führerscheinantrag mit Sondergenehmigung bei der Zulassungsstelle stellten. Natürlich wurde ein solides ärztliches Schreiben verlangt für den TÜV. Zwei Monate später erhielten wir die Zustimmung. Dann aber rief uns de Zulassungsstelle zurück, der TÜV habe seine Zustimmung zurück gezogen. Hä, wie bitte?! Wie geht das denn? Er gütige Herr der Zulassungsstelle konnte uns dies auch nicht erklären und war selbst sichtlich irritiert. Wir wandten uns also an einen TÜV in einem anderen Bundesland (wir wohnen an der Grenze). Hier verlangt man eine kurze Vorstellung. Da es momentan zeitlich nicht klappt, werde ich mich dort im Juni vorstellen.